• 1 Kriegsbedingte Todesoper 1990-2019, Quelle: Uppsala Conflict Data Program
  • 2 UFOKUS, Color Pattern
  • 3 UFOKUS: Artist Statement
  • 4 Kriegsbedingte Todesoper 1990-2019, Quelle: Uppsala Conflict Data Program

UFOKUS: Counting War

6. Juni 2022 bis 7. August 2022
Vom 5. Juni bis zum 7. August 2022 zeigt der BKV ein mehr als 20 Meter langes mehrteiliges Wandgemälde, das sich mit der globalen Verbreitung kriegerischer Gewalt und ihren Opfern auseinandersetzt. Das anonym agierende Kollektiv UFOKUS setzt Malerei ein, um unseren Umgang mit politischer Information in Frage zu stellen. Dabei verwandelt sich der Pavillon auf der Freundschaftsinsel in eine skulpturale Installation. mehr...
  • 1 Björn Streeck, Edwardian Painting, 1, 72 x 52cm, 2020
  • 2 Björn Streeck, Out of this Century, Papiere, 21 x 32 cm, 2022
  • 3 Björn Streeck, Ausstellungsplakat, 2021/22
  • 4 Björn Streeck, BK10, 62,5 x 43 cm, 2020

Glänzend und nicht von dieser Welt

22. Dezember 2021 bis 6. März 2022
Im Winter 2021/22 wird der Ausstellungspavillon zu einem Spiegelkabinett ohne Spiegel. Die Ausstellungsarchitektur schiebt sich in Björn Streecks Installation aus dem rechtwinkligen Raster, als träte sie die Flucht aus den Ordnungssystemen der Moderne an. Die Werke aber, die Streeck darauf präsentiert, darunter zwei am Ort entstandene Wandarbeiten, führen die Bildsprache der Moderne wie ein jederzeit aktualisierbares Sprachsystem vor. Wie ein raumgreifendes Vexierbild stellt die Ausstellung Gewissheiten der Kunstwissenschaft in Frage. mehr...
  • 1 Flyer-Material der Association for the Palliative Turn
  • 2 Blick in die Ausstellung
  • 3 Blick in die Ausstellung
  • 4 Werke von John Luke Roberts und Rattelschneck

The Palliative Turn

Die Palliative Wende - wie würden Sie gern Abschied nehmen?
19. August 2021 bis 7. November 2021
Über die Jahrhunderte hat sich die Kunst immer neue Themen und Techniken erobert. Doch was geschieht, wenn das Zeitalter der Expansion endet, weil Ökonomie und Ökologie an ihre Grenzen stoßen und Rückbau und Schadensbegrenzung die Künste der Zukunft sind? Wird die Kunst zur Begleiterin eines veränderten Bewusstseins? Hilft sie uns, unseren Frieden zu machen im Umgang mit dem Unvermeidlichen, dem Ende und dem Verschwinden, vergleichbar der Palliativmedizin, die dem Menschen in seinen letzten Lebenstagen Würde wahren will? Eine Ausstellung im Pavillon auf der Freundschaftsinsel stellt die Frage nach einem möglichen Paradigmenwechsel der Kunst in einer Welt, die sich radikal ändert. mehr...
  • 1 Hinterlassenschaft eines schamanischen Reinigungsprozesses
  • 2 Alexander Moosbrugger am zweiten Tag des Projekts
  • 3 Werner Durand während der Performance am 3. Tag im BKV
  • 4 Werkzeuge einer schamanischen Reinigung

Gerd de Vries: Ein Raum. Sieben Tage

(Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang)
28. September 2020 bis 4. Oktober 2020
2020 ist das Jahr des Abstands. Eine Pandemie macht die Distanznahme zur prägenden Technik des sozialen Lebens. Dabei wird leicht vergessen, dass die Isolation auch eine produktive Kulturtechnik ist. Gerd de Vries Projekt macht die Abgeschiedenheit sichtbar und hörbar, markiert die Schließung und sichtbare Abgeschiedenheit aber auch als Moment der Selbstinfragestellung und des Neubeginns. mehr...
  • 01 Gedankenblase
  • 02 Gedankenblase
  • 03 Gedankenblase
  • 04 Gedankenblase

Locked in

Ein Magazin über die Abriegelung
25. Juli 2020 bis 25. September 2020
2020 verwandelt sich der BKV Potsdam parallel zu unseren anderen Projekten in ein Magazin. Wir fragen Künstlerinnen und Künstler nach ihren Erfahrungen mit Pandemie und Lockdown. Wir publizieren Aussagen und Interviews, Zwischenrufe und Widerreden. Wir honorieren diese Beiträge in einer Zeit ökonomischer Not, das ist uns wichtig. Und wir verwandeln unseren Ausstellungsraum wiederholt in eine Wandzeitung dieses Dialogs, einen Schaukasten für die Öffentlichkeit. mehr...
  • 1 Henrike Naumann, Four Words, 2015
  • 2 Tobias Zielony, Das was euch am Leben hält, ist was bei uns zu Asche zerfiel, 1997 - 2005
  • 3 Candice Breitz, De Do Do Do Again, 2006 (Detail)
  • 4 Heinrich Dunst, there now, 2005

Die Lücke zwischen den Zeichen

Beiträge zu einer Festkörperphysik des Sprechens
11. März 2020 bis 1. Juni 2020
„Die Lücke zwischen den Zeichen“ ist eine Ausstellung als provisorischer Freiraum. Draußen fliegen uns die Meinungen um die Ohren. Sätze spitzen sich zu, bis sie Waffen gleichen. In der Ausstellung aber übernimmt die Kunst die sprachliche Macht, in dem sie unser Sprechen in Material verwandelt. Sie widersetzt sich den sprachlichen Rezepten und erdet die rhetorischen Kurzschlüsse, ohne dabei politische Haltung einzubüßen. mehr...
  • 1 Frank Nitsche, BLUE ACID CAMP, Installationsansicht
  • 2 Frank Nitsche, MOO-19-2019, 2019 (Detail)
  • 3 Frank Nitsche, BLUE ACID CAMP, Installationsansicht
  • 4 Frank Nitsche, BLUE ACID CAMP, Installationsansicht

Frank Nitsche: BLUE ACID CAMP

15. November 2019 bis 2. Februar 2020
„Blue Acid Camp“ ist ein bemerkenswertes Malereiexperiment. Reduziert auf kleine, fast miniaturhafte Formate und eine mehrfach wiederholte geometrische Chiffre untersucht der Maler Frank Nitsche die Farbe Blau. Dabei demonstriert er Physis und Emotion des Mediums Malerei. Jedes Bild gibt sich als Individuum zu erkennen. Wer dem intimen Dialog nicht ausweicht, findet sich im Zwiegespräch der Körper wieder. mehr...
  • 1 Philip Topolovac, Hochbunker, 2017
  • 2 Museumsbesuch im Rahmen des TAS Projekts
  • 3 Im Atelier von Antje Blumenstein
  • 4 Antje Blumenstein, cross straight and turn around..., 2017

TAS Travelling Art Space

6. September 2019 bis 13. Oktober 2019
Mit "TAS", dem "Travelling Art Space" präsentiert der BKV Potsdam ein Projekt der Heinrich Böll Stiftung Brandenburg, das zum Ausbau kultureller Netzwerke in Brandenburg beitragen will. Es regt Kulturinstitutionen, Künstlerinnen und Künstler, Bildungseinrichtungen und andere lokale Akteure zum Dialog miteinander an. 2019 arbeiteten im Rahmen des mobilen Studiokonzepts die Künstlerin Antje Blumenstein sowie die Künstler Julius Bobke und Philip Topolovac mit Schulen in Groß Köris, Neuzelle und Lübbenau zusammen. mehr...
  • 1 Fette Sans, Untitled (A picture caption trying to explain why she's not crazy)
  • 2 Soline Krug, Die Entrahmung
  • 3 Wild Card Character / ein Platzhalter
  • 4 Wild Card Character / ein Platzhalter

Wild Card Character

11 Positionen zur performativen Zeichnung
8. Juni 2019 bis 28. Juli 2019
„Wild Card Character“ vereint 11 künstlerische Positionen, die keine Werke in klassischem Sinne sind. Die ausgestellten Zeichnungen sind nicht im Studio entstanden, für den Versand verpackt und aufgehängt worden. Im Ausstellungsraum hängen zu Beginn der Ausstellung leere Blätter, die von den Künstlerinnen und Künstlern im Laufe der Zeit ausgefüllt werden. Die Ausstellung sucht nach den Momenten vor der Entstehung der Kunst, nach den Spuren der Produktion, nach den Augenblicken am Rand und hinter der Bühne – und stellt sie als öffentliches Gedankenspiel aus. mehr...
  • 1 Tim K., Zino Z., Henning S., Patrick A., Vincent S., Lars E., ohne Titel
  • 2 Robin B., Justin C., Adrian B., ohne Titel
  • 3 Max S., ohne Titel
  • 4 Sophia V., ohne Titel

Das Vokabular des Wünschens

Das Hannah-Arendt-Gymnasium Potsdam baut auf der Freundschaftsinsel einen Raum der Ideen
3. April 2019 bis 19. Mai 2019
Wenn das Wünschen nie geholfen hätte, gäbe es vermutlich weder den Petersdom noch den Eiffelturm. Architektur wäre eine Ansammlung von Schuhkartons. Wir haben uns deshalb zusammen mit dem Hannah-Arendt-Gymnasium Potsdam gefragt, wie Schülerinnen und Schüler sich Schulen wünschen. Wie würden sie lernen, wenn sie selbst ihre Klassenräume entwerfen könnten? Die Ausstellung zeigt Wünsche und Ideen, denen niemand Grenzen gesetzt hat. Später wird die Ausstellung dann zum Material eines künstlerischen Projekts: Aus ihr wird ein "Wunschbuch" entstehen. mehr...

Seiten