Göran Gnaudschun

Geburtsjahr:
Geburtsort:
Lebt in:
1 Cosmo (Cassavetes) I + II von Mona Jas
Eine Stichprobe
Vom
7. Dezember 2016 bis 26. Februar 2017
Zwei Monate lang wagen wir ein Experiment: In einer Stichprobe mit 30 Künstlerinnen und Künstlern zeigen wir einen subjektiven Querschnitt durch die künstlerische Produktion in Brandenburg. Unter Missachtung aller Grenzen, Genres, Hierarchien stellen wir aus, was uns aufgefallen ist. Die Ausstellung wird zur Feldstudie - nicht nur über ein Land, sonden auch darüber, wie fließend Kultur und Identität erscheinen, wenn man schaut, ohne das Ergebnis zu kennen.
Eröffnung: 6. Dezember 2016, 15:00 Uhr
1 Heimatflimmern, Ausstellungsansicht
Exkursionen in eine fremde Heimat (Erster Teil des binationalen Ausstellungsprojekts)
Vom
30. Oktober 2006 bis 19. November 2006
Unter dem absurden Titel "Heimatflimmern", einer heimatbewussten Form sprachlichen Herzkammerflimmerns, interpretieren der Brandenburgische Kunstverein Potsdam und das Kunstpanorama Luzern Kulturaustausch und Städtepartnerschaft auf je eigene Weise. Im ersten Teil lassen wir brandenburgische Künstler vom Kunstpanorama Besitz ergreifen, einem Ausstellungsort, der zutiefst mit Mythos und Selbstverständnis der Schweiz verbunden ist.
Eröffnung: 29. Oktober 2006, 20:00 Uhr
1 Raphael Egli: Die grosse Wolke III, 2004
Exkursionen in eine fremde Heimat (Zweiter Teil des binationalen Ausstellungsprojekts)
Vom
5. November 2006 bis 3. Dezember 2006
Der zweite Teil des deutsch-schweizerischen Ausstellungsprojekts "Heimatflimmern" wird vom künstlerischen Leiter des Luzerner Kunstpanoramas, Stephan Wittmer, verantwortet. Er verwandelt den BKV mit seinem Hang zu konzeptueller Strenge in eine Wunderkammer künstlerischer Heimatreflexion. In einem „Souvenirraum“ werden dabei ehemalige Potsdamer und Luzerner Bildende KünstlerInnen als „Emigranten“ des globalen Kunstbetriebs präsentiert.
Eröffnung: 4. November 2006, 19:00 Uhr
1 Anne Heinlein, So a Stückerl heile Welt, 2002
Vom
9. September 2007 bis 30. September 2007
„Kunst im Wald“ ist eine Ausstellung über die kulturelle Auswilderung, der Künstler und Kunstvereine heute häufig gegenüberstehen. Wir laden das Publikum nach dem Vorbild von Hänsel und Gretel zu einem Spaziergang durchs Unterholz. Dort trifft es auf eine Kultur der Selbstversorgung, die zwischen zarter Hoffnung auf Zuwendung aus dem Lebkuchenhaus und bewaffnetem Widerstand die verschiedensten Strategien kennt.
Eröffnung: 8. September 2007, 19:00 Uhr
1 Europa
Bilder eines verschwindenden Europas
Vom
26. Oktober 2008 bis 30. November 2008
15 Fotografen und Videokünstler aus ganz Europa beschäftigen sich mit Orten und Räumen des Verschwindens auf unserem Kontinent. Zwischen Algarve und Transkarpatien, Adriaküste und Donaudelta liegen die Orte und Landschaften, deren Auflösung und Verlöschen sie mit den Mitteln der künstlerischen Fotografie für einen Augenblick aufzuhalten vermögen.
Eröffnung: 25. Oktober 2008, 19:00 Uhr
Subscribe to Göran Gnaudschun