Antje Blumenstein

Geburtsjahr: 1967
Geburtsort: Dresden
Lebt in: Berlin

Antje Blumensteins Arbeit gliedert sich in Serien und Werkgruppen, in denen neben unterschiedlichsten Materialien und Techniken auch verschiedene Themen und Fragestellungen behandelt werden. Diese Werkgruppen können unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, so dass sie sich wie in einem Gespräch über lange Zeit wechselseitig beeinflussen und entwickeln können. In ihren installativen Werkgruppen untersucht Blumenstein die grundsätzlichen Praktiken künstlerischer Entstehungsprozesse. Exemplarisch dafür stehen die Arbeiten der Serie lokal – eine Werkgruppe von 2012/13, die aus raumgreifenden, mit schwarzer PE-Folie ausgeführten Objekten besteht und die Entstehungsprozesse der Skulptur generell untersucht. In unzähligen Schichten wird bei diesen Objekten Folie über vorgefundenes Material gespannt und durch Einschnitte in einen unkontrollierbaren Vorgang entlassen. Die gespannte Folie beginnt sich über einen langen Zeitraum schrittweise zusammenzuziehen, so dass unerwartete Oberflächenstrukturen entstehen und darunterliegende Schichten sichtbar werden.

1 Philip Topolovac, Hochbunker, 2017
Vom 6. September 2019 bis 13. Oktober 2019
Mit "TAS", dem "Travelling Art Space" präsentiert der BKV Potsdam ein Projekt der Heinrich Böll Stiftung Brandenburg, das zum Ausbau kultureller Netzwerke in Brandenburg beitragen will. Es regt Kulturinstitutionen, Künstlerinnen und Künstler, Bildungseinrichtungen und andere lokale Akteure zum Dialog miteinander an. 2019 arbeiteten im Rahmen des mobilen Studiokonzepts die Künstlerin Antje Blumenstein sowie die Künstler Julius Bobke und Philip Topolovac mit Schulen in Groß Köris, Neuzelle und Lübbenau zusammen.
Eröffnung: 5. September 2019, 17:30 Uhr
Subscribe to Antje Blumenstein